Anfrage Kita/Schulbesuch

ausschließlich freitags möglich!


Unsere Julia ist Natur- und Umweltpädagogin i.Ausb. 

Es werden noch verschiedene Module folgen. Momentan gestalten wir die Besuche individuell, passend zur Altersstufe und Unterrichtsthemen.

 

Pro Kita-/Schulbesuch 80 € zuzüglich Anfahrt ab 56637 Plaidt. 

Die km-Pauschalen staffeln sich wie folgt:

bis   5 km =   5 € / bis 15 km = 10€ / bis 25 km = 15€ / bis 30 km = 20€

 

Normale Klassengröße für eine Schulstunde 45 - 60 Min.

Nachfolgend können Sie im Buchungskalender die gewünschte startzeit sowie die dauer des Besuches auswählen.

Bitte geben Sie im Kommentarfeld das Thema, die Schule/Kita mit Anschrift sowie Rechnungsadresse an.

Grundschule Dachsenhausen 12.01.2024

"Eine ganz besondere Sachunterrichtsstunde erlebte die 2. Klasse am 12.01.2024. Als Abschluss der Sachunterrichtseinheit zum Thema „Igel“ waren Julia und Ursula Bravetti aus der Wildtierpflegestation Koblenz zu Gast an der Grundschule Dachsenhausen und bereiteten den Schülerinnen und Schülern mit dem mitgebrachten Igel namens „Dante“ eine unvergessliche Unterrichtsstunde. In der Stunde waren die Kinder besonders leise, denn sie wollten den Igel auf keinen Fall erschrecken. Normalerweise hält der Igel Winterschlaf, jedoch hat es Dante nicht geschafft, sich eine ausreichende Fettschicht anzufressen. Deswegen wurde er von der Wildtierpflegestation aus Koblenz aufgenommen, die sich ehrenamtlich um die Aufzucht von verlassenen Jungtieren und die Pflege von kranken und verletzen Tieren kümmert.

 

Zum Einstieg in die Thematik las Julia den Kindern eine Geschichte über den Igel vor. Auf sehr kindgerechte Art und Weise teilte sie ihr Fachwissen mit den Kindern.  Diese hörten gespannt zu und wusste schon viel über Futter, Winterschlaf und die Feinde des Igels. Besonders erstaunt waren die Kinder darüber, dass ein Igel 7.000 Stachel besitzt, welche sie in Form einer Kiste mit 7.000 Zahnstochern zum Anfassen mitbrachte.

 

Für viele Kinder war es die erste nahe Begegnung mit einem lebenden Igel. Dante aus nächster Nähe zu betrachten, war zweifellos das Highlight des Tages. Julia setzte ihn auf ein Handtuch in der Mitte des Kreises. Zunächst war er noch ängstlich und zu einer Kugel eingerollt. Doch schnell gewöhnte er sich an die Umgebung und schaute sich neugierig um. Zum Abschluss hob Julia Dante noch einmal hoch und ging nah an den Kindern vorbei, sodass sie den Igel nochmal genau betrachten konnten.

 

Für Klasse 2 der Grundschule Dachsenhausen war der Besuch ein tolles Erlebnis.

 

Ein großer Dank geht an Julia und Ursula Bravetti von der Wildtierpflegestation Koblenz."

 

 

~Bilder und Text von der Homepage der Grundschule Dachsenhausen~


Julia mit Dante in der Waldkita Rhens 03.11.2023

"Hallo liebe Kinder, Eltern und Waldkita- Fans.

 

Ich, euer Eichhörnchen Edda, möchte euch von unserem tollen Vormittag berichten. Mein Kumpel Fred, der Plüsch- Igel und Julia von der Wildtierpflegestation Koblenz e.V. haben uns heute wieder einmal besucht. Dank des Fördervereins der Waldkita konnten wir die beiden nochmals zu uns einladen. Vielen lieben Dank dafür!

Heute hat uns Julia spannendes über das Leben der Igel und der Eichhörnchen berichtet. Zu Beginn hat sie uns eine Geschichte vorgelesen, die von einem Igel handelte, der viiiiiiieeeeeel essen sollte, damit er für den Winter gestärkt ist. Wir haben erfahren dass Igel nämlich Winterschlaf halten und in dieser Zeit viel Speck benötigen, um im Frühjahr dann wieder fit aufwachen zu können. Igel essen gerne Käfer und Würmer. Und stellt euch vor, Julia hat uns eine kleine Dose voll von Würmern unterschiedlicher Art mitgebracht. Also ICH fand die nicht ganz so appetitlich, wir Eichhörnchen futtern nämlich lieber Nüsse, Samen von Zapfen oder Beeren. Winterschlaf halten wir auch nicht, wir ruhen in unseren Kobeln und gehen zwischendurch auf Futtersuche. Damit die Kinder sich einmal wie Eichhörnchen fühlen konnten hat Julia ihnen Walnüsse und Haselnüsse mitgebracht, die die Kids dann auf unserem Waldplatz verstecken sollten. Gegen Ende ihres Besuches hat Julia dann dazu aufgefordert, die versteckten Leckereien wieder zu suchen. Manche haben all ihre Nüsse und sogar die der anderen Kinder gefunden, andere gingen leer aus. So ergeht es uns Eichhörnchen im Winter leider auch: Wenn ich mir nicht merke, wo ich meine Schätze versteckt habe, knurrt mir lange Zeit der Magen. Und wenn auch meine Freunde ihre Nüsse nicht wiederfinden wächst hin und wieder ein neues Bäumchen im Wald 😉

 

Julia hat ein Bild von einem Eichhörnchen vorbereitet und wir durften uns alle mit einem bunten Fingerabdruck auf dem Karton verewigen. So haben wir eine schöne Erinnerung an den Vormittag, welche wir im Bauwagen aufhängen können.

 

Die Waldkids und ich waren ganz gespannt auf den kleinen Igel, den Julia uns mitgebracht hat. Er hieß Dante, war etwa vier Wochen alt und verbringt den Winter in der Wildtierpflegestation, denn er wiegt gerade erst einmal 400g. Zum jetzigen Zeitpunkt sollte er eigentlich das Doppelte wiegen. Julia hat Dante auf ein Handtuch in unsere Mitte auf den Boden gesetzt. Zunächst war er noch schüchtern und zu einer Kugel eingerollt. Das änderte sich aber schnell und der Kleine flitzte neugierig und unerschrocken zwischen uns herum. Julia hat ihn einmal hochgehoben und wir konnten sein weiches Fell rund um das Bäuchlein bewundern.

 

Wisst ihr wieviele Stacheln solch ein Igel hat? Julia hat uns eine große Kiste voll mit Zahnstochern mitgebracht, in welche wir hineingreifen durften, um nachempfinden zu können, wie sich ein Igel in etwa anfühlt. Insgesamt 7.000 Zahnstocher waren in der Kiste, ungefähr so viele besitzt der Igel.

 

Leider mussten wir uns dann aber auch wieder von Dante verabschieden, denn solch ein Ausflug ist ganz schön anstrengend für ihn.

 

Wir hoffen dass wir Julia in der Zukunft wieder in der Waldkita begrüßen dürfen und bedanken uns für den abwechslungsreichen Besuch! Die Kinder waren so beeindruckt, dass sie später selbst zu Igeln „wurden“ und gespielt haben, dass sie sich weiche Nester bauen und auf Futtersuche gehen.

 

Von den Erzieherinnen soll ich auch noch sagen dass sie ganz stolz darauf waren, wieviel Rücksicht die Kinder auf Dante genommen haben. Sie waren im Bauwagen sehr leise und haben Julia aufmerksam und konzentriert zugehört. Bravo!

 

Wer Lust hat, die Wildtierpflegestation zu unterstützen, findet hier weitere Informationen:

https://www.wildtierpflegestation-koblenz.de/so-helfen-sie-uns/

 

Viele Grüße und bis bald,

Eure Edda"

 

~Bilder und Text von der Homepage der Waldkita Rhens~


Besuch der KITA LAvazwerge nickenich am 13.10.2023


Besuch der Grundschule pfaffendorf

"Am 6. Oktober hatten wir, die Klasse 1b, ein aufregendes Erlebnis, das unsere Herzen höher schlagen ließ. Die Wildtierpflegestation besuchte uns und brachte einen besonderen Gast mit: den niedlichen Igel Lennart. Julia, die engagierte Natur- und Umweltpädagogin der Wildtierpflegestation Koblenz e.V. begleitete den kleinen Igel und teilte ihr Fachwissen mit uns.

Dieser Tag war die Gelegenheit für uns, in die spannende Welt der heimischen Wildtiere einzutauchen und dabei eine Menge über ihren Schutz und ihre Pflege kennenzulernen. Die Wildtierpflegestation gestaltete den Besuch äußerst interaktiv und lehrreich. Wir hatten die Möglichkeit, uns selbst als Eichhörnchen zu fühlen, indem wir in interaktiven Spielen und Aktivitäten in die Rolle der Waldbewohner schlüpften. Das Eintauchen in die Tierwelt machte riesigen Spaß!

Die Anwesenheit von Igel Lennart war zweifelsohne der Höhepunkt des Tages: Wir konnten den kleinen Kerl aus nächster Nähe betrachten und lernten, wie Wildtiere versorgt werden, wenn sie in Not geraten. Die Begegnung mit Lennart hat bei uns nicht nur Begeisterung, sondern auch Verantwortungsbewusstsein für die heimische Tierwelt geweckt. 

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei Julia und der Wildtierpflegestation bedanken, die unsere Klasse besucht und dieses lehrreiche Erlebnis ermöglicht haben." 

~Bilder und Text von der Homepage der Grundschule Pfaffendorf~


Igel Jonas mit in der Kita Hardert

Am 15.09.2023 besuchte Julia mit dem kleinen Igel Jonas die Kindertagestätte in Hardert.

Viele interessierte Kinderaugen sind ihm begegnet und er hat mit Julias Hilfe von seinem Leben als Igel erzählt.


Albino-Igel und Eichhörnchen begeistern zwei Kitas

Foto:  Lea Bohr
Foto: Lea Bohr

Am 28.07.23 durfte Julia die Kath. Kita Mariengarten in Saffig und die Kath. Kita Am Schlossgraben Mülheim-Kärlich besuchen. Mit von der Partie waren Albino-Igel Paul sowie das junge Eichhörnchen Berti.

Die Kinder durften erfahren, warum Eichhörnchen so viele Nüsse verstecken und warum sie diese auch ebenso emsig zu kälteren Jahreszeiten suchen müssen. Aber es gibt noch mehr Nahrungsmittel die Hörnchen lieben, diese untersuchten die Kinder mit ihrem Tastsinn – dabei stellten alle fest, dass Beeren ganz schön matschig werden können, wenn man sie genauer betastet.
Auch war es spannend zu lernen wie viele Stacheln ein Igel hat, ganz schön viele sind es.
Aber das muss auch so sein, denn ein Igel kann kein Karate und hat dafür seine ganz spezielle Abwehr.
Natürlich war es am allercoolsten die beiden Tierarten in echt zu sehen, dabei waren auch alle Kinder ganz besonders leise und schauten mit kleinem Abstand ganz gespannt wie sich Paul und Berti bewegen, besonders Berti – suchte er doch immer Kontakt zu seiner Ziehmama Julia und wollte an ihr herumturnen.
Alle Kinder waren sich einig, Wildtiere darf man nie direkt einsammeln oder anfassen, dafür aber immer beobachten und sie unterstützen.

 


besuch der Waldkita Rhens 16.06.2023

"16.06.2023

Besuch von der Wildtierpflegestation Koblenz e.V.

Heute erhielten wir Besuch von Julia Bravetti, einer der Leiterinnen der Wildtierpflegestation Koblenz e. V. Im Gepack hatte sie zum einen den stoff- lgel Fred. Dieser durfte von Kind zu Kind wandern, um zu erfahren wie jedes Einzelne heißt. Zudem konnten unsere Wald- Kids ihm und Julia berichten, welches Wildtier sie schon einmal gesehen haben. Danach zeigte Julia uns, wer sich ebenfalls mit auf den Weg nach Rhens gemacht hat: der Spatz Heidi. Sie ist aus ihrem Nest gefallen und wurde von aufmerksamen Menschen zur

Wildtierpflegestation gebracht. Wir durften dann miterleben, wie das kleine Vogelkind mit Heimchen gefuttert wurde. Immer und immer wieder öffnete sich das mini Schnäbelchen.

Unsere Waldkinder waren davon total fasziniert! Im Anschluss hat Julia anhand von Bildkarten mit den Kindern besprochen, welche Art von Schnäbel Vögel haben können.

Dann ging es ran an die Schaufeln, um für Vögel mit einem "Pinzetten- Schnabel" einen "Insekten- Keller" zu bauen. Über das Loch, das die Kinder engagiert in den Waldboden gegraben haben wurden erst dickere, dann dünnere Äste gelegt. Später wurden diese mit Laub und Moos bedeckt. Nun können sich dort allerlei Insekten ansiedeln, die eine wichtige Nahrungsquelle für die Vögel sind.

Julia hat sich sehr darüber gefreut dass unsere Waldkinder so engagiert beim Mithelfen und ausdauernd beim Zuhören waren. Und wir freuen uns über diese tolle Rückmeldung und sind ganz schön stolz auf unsere Kita- Kids!

Wir bedanken und ganz herzlich bei Julia für ihren Besuch! Das war wieder einmal ein Erlebnis das noch lange nachwirken wird.

Zudem möchten wir noch ein herzliches Dankeschön an unseren Förderverein richten, der uns die Begegnung mit Julia und Heidi ermöglicht hat!"
~Bilder und Text von der Homepage der Waldkita Rens~

besuch der Schule am Bienhorntal Koblenz 05.05.2023

Am 05.05.2023 besuchte Julia die Projektgruppe der Schule am Bienhorntal in Koblenz. 

Schnell stellten alle fest, dass ein Stein-/Schottergarten einem naturnahen Garten, nicht das Wasser reichen kann, was Artenvielfalt angeht. 

Wo in einem natürlichen Garten überall Tiere wohnen ist spannend. Damit die Tiere sich nicht verletzen oder versehentlich Müll essen, darf man diesen nicht liegen lassen. Um es besser zu erkennen, wurde Nistmaterial im Gegensatz zu Müll anschaulich gemacht.

Damit man weiß wofür man auf solche Dinge achtet, hatte Julia einen echten Spatzennestling als Gast dabei. 

Er wurde vor den Augen der Kinder gefüttert und man konnte toll sehen, wo genau die Nahrung entlangwandert. 

Damit auch in der Schule am Bienhorntal solch kleine Kumpel wohnhaft werden, wurde noch ein Nistkasten personalisiert. Gemeinsam schaute man nach einem schönen Ort dafür, glücklicherweise hat die Schule bereits einige Nistkästen, bei den wir sogar sehen konnten wie Vögel ein- und ausfliegen.


besuch der Grundschule bad neuenahr 14.11.2022

Vier 2te Klassen = unglaublich viele interessierte Kinder!

 

Am Montag, 14.11.2022 besuchte Julia die Klassen 2a-d, der Grundschule Bad Neuenahr.

 

Ganz viele spannende Fakten zu dem europäischen Braunbrust-Igel konnte sie den Kindern und Lehrern näher bringen. 

Krönung des Ganzen war Igelpflegling Babsi! 

Alle waren sehr neugierig und extra leise, um sich die Igeldame etwas näher anschauen zu können.

 

Für Julia war dies der letzte Schul-/Kita-Besuch für das Jahr 2022.

 

Wir bedanken uns auch hier herzlich für Einladung!

Realschule plus und Fachoberschule an der Untermosel in Kobern-Gondorf 14.10.2022

Am Freitag, 14.10.2022 war Julia in der Schule, in der Realschule plus und Fachoberschule an der Untermosel in Kobern-Gondorf.

Zwei 5te Klassen freuten sich auf den Besuch und hatten sich im Vorfeld sogar unseren Beitrag bei HundKatzeMaus angesehen.

 

Viele Fragen zu den dort gezeigten Tieren durften mit Freude beantwortet werden.

Die Kinder waren wirklich äußert interessiert, an den Tieren, der Arbeit in einer Wildtierstation und auch an Julia.

Wir haben besprochen, wie solch ein Ehrenamt ausgeübt wird, dabei verknüpften die Kinder schnell, dass Julia eine wahre „Ehrenfrau“ sei – das ist schon ein ziemlich cooles Lob von den Kids.

 

Auch hier war aber Igel Mucki der absolute Superstar. Es wurde sich extra leise verhalten, um es Mucki angenehm zu machen.

 

Wir bedanken uns herzlich für Einladung!

Besuch Kindertagesstätte löwenzahn andernach 13.10.2022

Am Donnerstag, 13.10.2022 durfte Julia einer Einladung folgen und die Kita Löwenzahn in Andernach besuchen.

Die Kinder waren ganz gespannt und haben sich über einen stacheligen Besuch gefreut, denn Julia kam nicht alleine, sondern hatte Jungigel „Mucki“ mit dabei.

 

Das Thema war „Igel - und wie ich Ihnen im Garten helfen kann“.

Eine interessante Fragerunde und viele lustige Erzählungen fanden im Sitzkreis statt.

Die Kinder waren unglaublich gut im Thema und hatten auch ein Igelhaus gebaut, ein Plakat erstellt was Igel essen und was sie gar nicht mögen.

 

Ganz sicher sind diese Kinder kleine Experten und werden in Zukunft Igeln helfen! Auch haben sie Futter für unsere Stationsigel und ein super schönes Plakat überreicht, danke dafür, wir haben uns sehr gefreut!